Mehr zu The Work

 „The Work ermöglicht dir, die zeitlose Essenz deines Seins zu erkennen. Freude, Friede und Liebe erscheinen daraus als dein natürlicher Zustand.“                                                                                                        Eckhart Tolle

 

Mit der einfachen Fragetechnik von The Work findet ein Perspektivenwechsel in uns statt der zu Klarheit in uns führt. Anstelle von Stress erleben wir Freiheit und Freude. Das Leben ist wieder schön. 

THE WORK - DIE 4 FRAGEN UND DIE UMKEHRUNGEN

 

1. Ist das wahr?

 

2. Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?

 

3. Wie reagierst du, wenn du diesen Gedanken glaubst?

 

4. Wer wärest du ohne den Gedanken?

 

Bitte kehre den Gedanken um/ finde eine Umkehrung.

Und finde Beispiele für diese Umkehrung.

Wie geht das jetzt?

Wie finde ich denn meine belastenden Gedanken heraus?

Eine der besten Möglichkeiten ist es, hierzu ein "Arbeitsblatt Urteile über deinen Nächsten" auszufüllen. 

Wie das funktioniert? In diesem Video leitet Byron Katie dich an, ein Arbeitsblatt "Urteile über dienen Nächsten" (Worksheet "Judge your Neighbour" )auszufüllen.

Wenn du das getan hast, kannst du das Arbeitsblatt "Untersuche eine Überzeugung" benutzen und die Glaubenssätze, wie sie auf deinem ersten Arbeitsblatt (Arbeitsblatt "Urteile über dienen Nächsten")stehen, einen nach dem anderen mit den Fragen die auf der rechten Seite stehen, hinterfragen. Probiere es mal aus! 

THE WORK ZUM AUSPROBIEREN


... wenn du Lust hast hier und jetzt ein Experiment mit The Work zu machen,
lade ich dich ein, zwei der vier Fragen von The Work kennen zu lernen ...

             du brauchst etwa 3-10 Minuten 

 

Manche von uns kennen es, wir ärgern uns übers Wetter, weil es unseren Plänen in die Quere kommt ... 

Es ist Herbst/Winter oder Frühling/Sommer und es regnet oder es ist kälter als es um diese Jahreszeit sein sollte. Obwohl wir ja wissen, dass es nichts bringt, ist es weit verbreitet ... wir sind genervt oder schlecht gelaunt davon. Und bei manchen von uns tauchen manchmal Gedanken darüber auf, dass es anders sein sollte ...

Vielleicht kennst du das, wenn ja, dann lade ich dich ein, weiter zu lesen.


Stelle dir eine konkrete Situation vor, in der du diesen Herbst/Winter oder Frühling/Sommer schon mal anders haben wolltest als er war/ ist.
Und nehme mal an, der Gedanke taucht auf:
"Es sollte nicht so kalt sein".


Wenn du magst:
dann stelle dir die folgende Frage, lasse sie wirken und schau welche Antwort auftaucht, welche Gefühle du wahrnimmst.
    "Es sollte nicht so kalt sein."

                          Wie reagierst du, wenn du das glaubst bzw. denkst?
...
Möglicherweise kannst du einen Ärger in dir wahrnehmen... und/oder eine Anspannung oder ein unangenehmes Gefühl im Körper...

Möglicherweise nimmst du wahr, wie du Menschen, denen du begegnest, missmutig anschaust und vielleicht etwas Kritisches über sie denkst.

Frage dich, wie fühlt sich das für dich an? Bringt dieser Gedanke "Es sollte nicht so kalt sein" eher Stress oder eher Frieden in dein Leben?


Nimm dir ein wenig Zeit für die Antwort, bevor du gleich weiter liest.


Frage dich dann:
    Wer wärst du ohne den Gedanken: "Es sollte nicht so kalt sein"?

 

Wie wäre es ohne den Gedanken? Wie würde dein Leben sein - in der gleichen Situation -  ohne den Gedanken?
...meint, wie würdest du reagieren, dich fühlen, den anderen begegnen, wenn du den Gedanken: "es sollte nicht so kalt sein" - nicht denken könnest?
Wenn dieser Gedanke gar nicht auftauchen könnte?


Dies ist ein Gedankenexperiment. Tue einfach so, als ob du den Gedanken nicht denken könnest - nach dem Experiment darfst du diesen gleich wieder denken. (wir können sowieso nicht beschließen, etwas nicht mehr zu denken)
...
Wenn du magst  - schließe die Augen ... Wie fühlt es sich an, ohne den Gedanken.
Wenn du dir vorstellst, wie du hinausgehst, wie und was nimmst du wahr, wenn du den Gedanken: "Es sollte nicht so kalt sein" - nicht denken könntest?
                                                                                                    ...


Nimm rückblickend den Unterschied wahr:
mit dem Gedanken  -  und ohne den Gedanken

 

Es kann sehr überraschend sein, wenn wir feststellen, welche Auswirkungen es hat, dass wir unsere Gedanken glauben ...

 

Wir können natürlich nicht beschließen einen Gedanken nicht mehr zu denken ... meiner Erfahrung nach, kommen die Gedanken auch gegen meinem Entschluss wieder.

 

Was wir können, ist, die Gedanken die uns Stress bereiten mit The Work hinterfragen.

Dieser Prozess führt dazu, das uns die Gedanken loslassen können.

 

 

Immer wenn ein Gedanke auftaucht, wenn wir etwas anders haben wollen, als es gerade ist, legen wir uns mit der Realität an -

                       und das verursacht all unseren Stress und unser Leid.